Sportorthopädie und Gelenkerhaltende orthopädische Chirurgie (inkl. Kinderorthopädie)

Kniegelenk

  • Arthroskopie
  • Endoskopische Meniskuschirurgie (Naht, Teilentfernung)
  • Bandersatzplastiken: vorderes Kreuzband, hinteres Kreuzband, mediales patellofemorales Band bei Kniescheibeninstabilität (MPFL-Plastik)
  • Knorpel-Knochen-Transplantationen (Mosaikplastik „OATS“)
  • Matrixgestützte Knorpeltransplantation offen und arthroskopisch
  • Verbesserung des Kniescheiben-Alignements (Retinakulumverlängerung, Tuberositasversetzung)
  • Tibiale Umstellungsosteotomien bei O-Bein-Fehlstellungen
  • Femorale Umstellungsosteotomien bei X-Bein- Fehlstellungen und bei Kniescheibenfehlstellungen (Subluxationen)

Schultergelenk

  • Arthroskopische und offene Rotatorenmanschettenrekonstruktionen

  • Acromioplastik (bei Impingementsyndrom)

  • Stabilisierung (z.B. Labrumrefixationen, arthroskopische und offene Techniken)

  • Stabilisierung bei akuter und chronischer Schultereckgelenksprengung inkl. autologer
    Sehnentransplantation

Ellenbogengelenk

  • Gelenkrevision bei Arthrose (Entfernung von freien Gelenkkörpern und Osteophyten)
  • Operative Versorgung bei Epikondylitis 
  • Bursektomien
  • Neurolyse (Sulcus ulnaris Syndrom)

Sprunggelenk

  • Arthroskopie Sprunggelenk mit Abtragung von Osteophyten, Entfernung freier Gelenkkörper, Versorgung von Knochen-/Knorpeldefekten (OATS, ACT, etc.)

  • Sprunggelenksarthrodesen (oberes und unteres Sprunggelenk)

Fuss

  • Vorfußdeformitäten (rheumatische, Spreizfuß, Hallux valgus, Hammer-, Krallenzehen)

  • Neurolyse

  • Achillessehnenrekonstruktion

  • Sehnenverlängerungen an Vor-und Rückfuß

  • Nervenengpass

Optimale prä-, intra- und postoperative Betreuung

Präoperative Vorbereitung

  • ausführliche Untersuchung und Anamnese
  • seriöse Indikationsstellung
  • ausführliche Beratung und Aufklärung
  • digitale Planung anhand der Röntgenbilder
  • Minimierung von Risikofaktoren
  • interdisziplinäre Konsiliaruntersuchungen, falls notwendig
  • präoperative Aufklärung durch den Krankengymnasten

Intraoperatives Management

  • erfahrene Operateure

  • gut geschultes OP-Team

  • minimal-invasive OP-Technik 

  • kurze OP-Zeiten

  • geringste Komplikationsraten

  • gelenkerhaltend

  • ggf. Knochenaufbau

Postoperative Betreuung

  • ambulante Behandlung falls möglich
  • schnellstmögliche Mobilisierung unter krankengymnastischer Anleitung
  • engmaschige Wund und Laborkontrollen
  • tägliche Visite
  • radiologische Kontrollen postoperativ
  • multimodale Schmerztherapie (Katheterverfahren und individuelle Schmerzmedikation)
  • Festlegung eines individualisierten Nachbehandlungsschemas
  • optimale Überleitung in die ambulante Nachbehandlung 
Zurück

Die von uns eingesetzten und einsetzbaren Cookies stellen wir Ihnen unter dem Link Cookie-Einstellungen in der Datenschutzerklärung vor. Voreingestellt werden nur zulässige Cookies, für die wir keine Einwilligung benötigen. Weiteren funktionellen Cookies können Sie gesondert in den Cookie-Einstellungen oder durch Bestätigung des Buttons "Akzeptieren" zustimmen.

Verweigern
Akzeptieren
Mehr